Monta-Nachsaison 2014/Winter 2014/15

Monta, 15. März 2015


Auch am dritten Märzsonntag ist das Marktgeschehen in Montalivet noch sehr überschaubar.



Nicht zu übersehen ist hingegen das Format der Grillhähnchen am Stand nahe bei der Markthalle. Sie schmecken übrigens genau so wie sie aussehen.
_______________________

Monta, 14. März 2015


Der Geldautomat des Crédit Agricole an der Avenue de l'Océan ist immer noch im Winterschlaf.


Auch im Winter aktiv ist der Automat am Gebäude der Post.


Die Markthalle ist ebenfalls geöffnet, wenn auch eingeschränkt und nur vormittags.
_____________________________

Monta, 8. März 2015


Am Hauptstrand von Monatlivet ist zwar nicht alles wie früher, aber nach den Sandanschüttungen der letzten Tage kann man wieder problemlos auf den Strand gelangen,.


Blick in Richtung Süden


Nochmal in Richtung Norden


Mr. Laporte sonnt sich


Und die Madonna auch

_______________

Saisonvorbereitung


Auf der Avenue de l'Océan wurde probeweise eine Absperrung montiert, die in der Saison den Fahrzeugverkehr vom Marktbereich fernhalten soll.


Monta-Hauptstrand, 5. März 2015


Am Hauptstrand von Montalivet tut sich etwas


Sand im Anmarsch


Abkippen ....


und auf zum nächsten Akt.
________________________

Der Monta-Hauptstrand am 25. Februar 2015


Nicht die hohen Koeffizienten, sondern die ungewöhnlich starken Wellen, ausgelöst von einem Sturmtief im nördlichen Atlantik, haben am Hauptstrand von Montalivet einen großen Teil des Sandes, der im Spätherbst 2014 aufgeschüttet woden war, davongetragen.


Die neue Steilküste am Fuß der Avenue de l'Océan.



Wieder freigespült



Blick unten vom Strand in Richtung Parkplatz der Avenue de l'Océan.



Der südliche Épi. Gut zu erkennen sind  die dunklen Verstärkungen, die im Rahmen der Befestigungsprogramme im letzten Herbst eingebaut worden sind.


Reste des Épi, der aufgegeben worden ist und von dem das Material stammt, das unter dem Sand des Hauptstrandes eingebaut wurde.


Im Hintergrund der nördliche Épi


Einerlei was unten am Strand passiert: Hier beibt man gelassen.
Ziehen Sie Vergleiche, indem Sie die weiter unten angebrachten Bilder heranziehen.

______________________

Abschluss der Arbeiten am Hauptstrand


Der strandseitige Abschluss der Avenue de l'Océan ist fertiggestellt. Hier der Blick in nördlicher Richtung. Aufnahme vom 4. Februar 2015.



Gegenrichtung, auch 4. Februar 2015

Teilansicht des Parkplatzes



Die Madonna und Mr. Laporte werden auch mit dieser Aussicht fertig.

_______________________


Der Hauptstrand von Montalivet im Januar 2015 kurz vor Abschluss der Arbeiten zur Verstärkung der Dünenkante.

_________________



Konzert in der Kirche von Vendays am 25. Jan. 2015


Gleich geht es los.


In voller Aktion


Auch die Gendarmen schauten mal vorbei.
__________________

Monta-Hauptstrand am 7. Januar 2015


Vor dem Hauptstrand sind die Arbeiten bis auf das Auftragen der obersten Sandschicht abgeschlossen.


Am nördlichen Épi wird noch gearbeitet.


Die Straße nach Grayan ist wieder befahrbar.
____________________


Nachtrag zu einem Strandgang im November


Ein Gebilde, dessen Symbolik noch nicht mit letzter Gewissheit entschlüsselt ist, das aber, wie am Boden zu sehen ist, allerhand zwei- bis  mehrbeinige Interessenten angezogen hat.


Monta Hauptstrand, 20. Dez. 2014


Der Hauptstrand hat ein neues Aussehen bekommen.


Blick nach Norden: auch hier muss man sich an neue Anblicke gewöhnen.

___________

Monta, Hauptstrand am 16. Dez. 2014


Die Arbeiten am Hauptstrand laufen noch auf Hochtouren


Der Blick nach Süden zeigt, dass die Winterstürme noch nicht zugeschlagen habe.


Und beim Blick nach Norden ergibt sich, wenig verwunderlich, dasselbe Bild.
______________________________

Strandarbeiten, Stand 10. Dezember 2014


Am Hautstrand von Montalivet sind großen Mengen Sand bewegt worden.


Manches ähnelt noch einer Mondlandschaft.


Und manches offenbart noch nicht, wie es fertiggestellt aussehen wird.



Das gilt auch für den Bereich, in dem einst die flache Betontreppe zum Hauptstrand führte.


Bauarbeiten auch beim Schwenk nach Norden.

__________________

Bauarbeiten am Strand vom 29. November 2014


Die Arbeiten am Hauptstrand gehen auch am 29. November weiter


Blick nach Norden


Gegenrichtung


Der nördliche Épi

Arbeiten am Strand


Auch in der zweiten Novemberhälfte laufen die Arbeiten am Hauptstrand auf Hochtouren.


Umfangreiche Erdbewegungen vor dem Hauptstrand


Umfangreiche Aktivitäten auch in Richtung Süden
_____________________

Brandwolken über dem CHM


In der Mittagszeit des 19. November 2014 erhob sich über dem CHM eine Qualmwolke, von der noch nicht klar ist, woher sie stammt.


Auch aus dieser Perspektive rätselhaft


Die Feuerwehr im Anmarsch


Die Qualmwolke aus der Ferne

____________


Wegen der Bauarbeiten am Strand ist der Parkplatz am Ende der Avenue de l'Océan gesperrt.

Bauaktivitäten am Monta-Strand


In Montalivet laufen die Bauarbeiten auf Hochtouren, die den im letzten Winter arg ramponierten Strand winter- und sturmfest machen sollen.


Blick nach Süden


Schweres Gerät im Einsatz


Sanierung eines der im letzten Winter arg mitgenommenen Wellenbrecher.


Derselbe Bereich aus etwas anderem Blickwinkel


Blickrichtung nach Süden

____________________________



Sand, den die ersten Herbststürme auf den Parkplatz am Ende der Avenue de l'Océan in Montalivet geweht haben.


Noch mehr Sand beim Blick nach Süden


Der Abgang zum Hauptstrand Anfang November 2014


Hier wird am Strand gearbeitet


Und hier auch

__________________________



Am letzten Septembersonntag in der Mittagszeit ist trotz ordentlicher Wettersituation nur noch wenig Betrieb am Strand.



Der Blick nach Süden zeigt einen sehr ähnlichen Befund.



Die Strandwärterhäuschen haben sich schon zum kollektiven Winterschlaf zurückgezogen.



Stille um den Hubschrauberlandeplatz


Auch das Hauptquartier der Strandwache ist im zeitweiligen Ruhestand.


Auch die Fahnen unten am Parklatz de Avenue de l'Océan freuen sich darauf, dass sie bald aufhören dürfen zu wehen. Bei einigen ist allerdings der Gesundheitszustand kräftig im Defizit.



Der Pavillon bleu  hat sich gut gehalten, aber sein Nachbar?