Der Leuchtturm von Trompeloup:

Der Leuchtturm von Trompeloup liegt etwa 8 km entfernt von Pauillac in der Gironde, etwa 2,5 km entfernt vom Phare de Patiras. Dieser Leuchtturm wurde im Jahre 1900 erbaut, er lag damals auf der Insel vor Trompeloup, die inzwischen nur noch als Rest existiert und in absehbarer Zeit ganz verschwinden dürfte. Das Leuchtturmgebäude ist von zylindrischer Form, 13 m hoch.  Das Leuchtfeuer ist inzwischen stillgelegt. Die ehemals auf der obersten Plattform stehende Laterne wurde entfernt. 


Der Vergleich der beiden Fotos zeigt, dass der Phare de Trompeloup über vermeintlich ungewöhnliche Fähigkeiten verfügt.
Wir haben diesen Effekt ausgenutzt für eine Bilderfolge, die wir zum 1. April 2013 zusammengestellt haben.
Für die erstaunlichen Eigenheiten des Leuchtturms von Trompeloup gibt es ganz unten auf dieser Seite eine Erklärung.         

____________

Zweites Leben  für einen Veteran



Der Leuchtturm von Trompeloup, so wie er sich 2010 dem Betrachter bot: Er ist außer Diensten, wie man sieht, die oberste Plattform ist leergeräumt. Für die imer noch schwierige Navigation in der Gironde wird er nicht mehr gebraucht, weil Moderneres an seine Stelle getreten ist, doch hat der Leuchtturm eine zweite Chance bekommen. Sehen Sie selbst, was wir vor wenigen Tagen aufgenommen haben.
Alle Aufnahmen wurden von demselben Ort aus aufgenommen. Sie sehen Originalaufnahmen, keine Montagen oder sonstwie verfälschten Bilder. Die unterschiedlichen Bildgrößen sind entstanden, weil wir Unwichtiges an den Rändern abgeschnitten haben. 


9.30 Uhr


11.00 Uhr



12.30 Uhr


13.30 Uhr


14.30 Uhr


15. 30 Uhr


17.00 Uhr

Alles klar? Auch, was es mit dem zweiten Leben des Leuchtturms auf sich hat? - Ganz einfach, er ist zu einer riesigen Zeitanzeige umfunktioniert worden. Wie das funktioniert, wissen wir inzwischen, doch gibt es ein Problem: Die Stadt Pauillac hat die hier angewendete Technik zum Patent angemeldet, und die Formalitäten sind noch nicht abgeschlossen. Sobald das der Fall ist, erklären wir die technische Seite, die das Verständnis der oben gezeigten Bildfolge erleichtert. Bis dahin darf aber schon mal kräftig gestaunt werden.
Notieren Sie für Ihren nächsten Besuch in Pauillac schon mal einen  Termin, bei dem Sie sich mit eigenen Augen davon überzeugen können, dass es auch heute noch Überraschendes zu entdecken gibt. Auch im Médoc.
(UM, 1. April 2013)

___________________________

Falls immer noch nicht alles klar ist:

Die Bilderfolge, die wir oben zeigen, ist tatsächlich von demselben Ort aus gemacht worden. Der bewegte sich allerdings, wie dies bei Booten, die von Pauillac zur Insel Patiras fahren, zweckmäßig ist. Und bei dieser Überfahrt wurden nacheinander die Bilder gemacht, die dann neu arrangiert einen Eindruck vermitteln, wie er oben zu sehen ist.
(UM, 3. Juni 2013)