Euronat im Winter 2009 / 2010

Der Winter geht noch nicht


Frage an die Experten: Gilt das auch bei Schnee?



Wo die Sonne hinkommt, ist der Schnee auf dem Rückzug (8. Jan. 2010)



Im Schatten friert es. Eisbildung unter einer Dachrinne (8. Jan. 2010)



Auch Bäume können Eisbeine kriegen. Hier zu sehen auf dem Bouleplatz (8.1.2010)



Auch das war am 8. Jan. 2010 zu sehen: Mimosen, die so tun, als ob sie der Winter nichts anginge. Sollen sie, wenn es dem Frühling den Weg zeigt

_______________________

Nach dem Schnee


Am Tag nach dem Schnee: Hagel, und zwar kräftig



24 Stunden nach dem Schnee: Hauptachse von Euronat vom Eingang Richtung Zentrum



Auf den Dächern bilden sich zentimeterstarke Eistafeln, hier mit Tendenz nach unten



Findige Hausbesitzer holen die Eisplatten vorsichtig vom Dach. Kann man einfrieren, dann hat man noch was davon im Sommer.
________________________

Geschlossene Schneedecke am 6. Januar 2010

Einfahrt Richtung Zentrum. Ein völlig neues Euronatgefühl


Auch der Bouleplatz säuberlich in weiß

Kein Zweifel, auch in Euronat ist Winter mit Schnee möglich. Allerdings nicht die Regel. Die letzte geschlossenen Schneedecke gab es 2007.


Klar, dass man das aus der Nähe sehen muss. Vorsicht ist besser, erstmal  wird das Redaktionsfahrrad  wintertauglich gemacht.

Ohne Mut und Entschlossenheit geht es auch mit Schneeausrüstung nicht.


Siegt hier die Einsicht oder die Angst?


Rückblick auf die bereits gefahrene Stecke, es reicht wirklich. Zu Fuß weiter.


Dünenbereich vor dem Südstrand

Auch der Abgang zum Hauptstrand sieht mit Schnee leicht verfremdet aus.


Die aus dem Krieg stammende Betonverbindungsstraße zwischen den Bunkern. Seltener Anblick ohne Brüche, Löcher und Kanten. Sollte man immer so machen.



Düne oberhalb des Nordstrandes


Zum Nordstrand, der Hunde wegen. Beruhigend: auch für den Hundestrand war Schnee da.

Bunker mit Schneemützchen


Besichtigung eines Naturphänomens im scharfen Trab


Blick Richtung Hauptstrand


Der Strand Richtung Le Gurp


Sogar die Sonnenuhr geht. Wer die wohl immer aufzieht?


Hier friert jemand, kein Wunder, wenn man so dünn ist und das bei dem kalten Beton!


Friedliche Koexistenz: Zapfen und Schnee können miteinander


Geheimnsvolles am Strand



Redaktionsgebäude II der Médoc-Notizen. 


Auch aus dieser Perspektive derzeit unbewohnt.



Gepflegte Schneeeindeckung


Der Minikreisel am Eingang zu Nord- und Südamerika.  Blick auf die Hauptachse Richtung Zentrum

Blick auf die Hauptachse Richtung Zentrum, links Amérique du Nord


Blick Richtung Amérique du Sud,  hier war der Schnee wohl etwas knapper. Der Waldboden konnte nur mehr oder weniger weiß gemacht werden.


Das Gleichzeitige des Ungleichzeitigen: Hyazinthe im Schnee


Hier staunt eine schon aufgeblühte Mimose (Spezialität einiger Gewächse in Amérique du Sud): So weiß hat sie die Straße wohl noch nie gesehen.


Hier mochte jemand keine Haferflocken mehr. Kann man verstehen. Den Vögeln (hier nicht licht- aber kamerascheu) ist es offenbar recht.



Auch hier wird gefüttert, gut so und weitermachen.