Kreuzfahrtschiff ADONIA in Bordeaux



Wenn die Fahrbahn des Pont Chaban-Delmas oben ist, heisst das, dass entweder ein Schiff in den Hafen hinein will oder dass es nach außen drängt. Hier lag Fall 1 vor. Das Schiff war aber schon drin.


Die Adonia ist schon am Kai angekommen und absolviert die Anlegeprozedur. Wie man sieht, muss sie das nicht allein machen, denn sie hat Hilfe von Robert, dem Schlepper, der sich in Bordeaux richtig gut auskennt.

MS Adonia, technische Daten

Größe: 30.200 BRZ,  Länge: 180 m, Breite: 25 m,
Tiefgang: 6 m, Decks: 11, davon 8 Passagierdecks, Baujahr: 2001,
Schiffsbesatzung: 381, Passagiere: 710




Der Schlepper müht sich redlich und stupst den Riesen in den verlängerten Rücken, damit der sich fein an den Kai legt.



Der Kapitän ist ein umsichtiger und vorsichtiger Mann: er lässt sein Schiff säuberlich festmachen. Er will ja am nächsten Morgen nicht seinen Arbeitsplatz suchen müssen. Derweil hat der Schlepper frei. Er kann nach Hause.



Ein mächtiger Autokran hat die Gangway am Haken, damit die Kreuzfahrer mals wieder festen Boden unter die Füße kriegen können.



Die Gangway ist an ihrem Platz. Nun können die Kreuzfahrer ausschwärmen.


Derweil wartet die Adonia geduldig an ihrem Platz am Kai.


Wer will, kann sie auch von der Wasserseite in den Blick nehmen. Kostenbewusste machen das mit einem Wassertaxi, das fast umsonst ist.



Am Mittag des nächsten Tages Rauchzeichen. Übersetzung von der internationalen Rauchzeichentabelle: gleich geht es los.



Die Adonia hat abgelegt. Ihr kleiner Freund, der Schlepper Robert, brauchte sich nicht zu bemühen.


Mit kleiner Fahrt, aber voll konzentriert, garonneabwärts.


Letzte Justierung


Gut gezielt. Die Brückendurchfahrt wird vorschriftsmäßig mittig genommen.


Die Adonia ist durch und die Brückenwärter werden bald dafür sorgen, dass die Brücke wieder das tut, wofür sie gebaut worden ist.