Soulac 1900 - Ausgabe 2010

Nur einmal jährlich zu sehen: Der Bahnhof in Soulac voller Neugieriger, die die Ankunft des Train de plaisir erwarten, der diesmal aus Blanquefort kam und wieder einige hundert Gäste nach Soulac brachte.

Wer der Bahn nicht traute, stieg auch um 1900 lieber aufs Rad. Wenn man genauer hinschaut, bekommt man den Eindruck, dass zum Betreiben dieser Räder fortgeschrittenes artistisches Geschick erforderlich war. Dafür brauchte man kein Flickzeug und keine Luftpumpe: die Räder waren mit Vollgummireifen ausgestattet.


Da kommt sie, die inzwischen fast 80jährige alte Dame, die es sich seit Jahren nicht nehmen läßt, den train de plaisir nach Soulac zu schaffen.


Das Durchschnittsalter der Reisenden liegt unter dem der Lok. Deutlich.


Wer auf die Dächer der Waggons schauen will, muss sich etwas ausdenken.


Beträchtliches Gedränge vor dem Bahnhof von Soulac. Nicht zu hören: M. le Sénateur-Maire spricht, wie üblich kurz und launig.


Fester Bestandteil des Umzugs vom Bahnhof zur Innenstadt: die Parade sehenswerter Oldtimer.

 

Das Gedränge vor dem Bahnhof lichtet sich allmählich, aber es gibt immer noch Sehenswertes, das auf die Platte drängt.


Ein Renault Baujahr 1909, der als Taxi in Paris alt geworden ist. Weltweit gibt es von diesen einst einigen tausend Taxis nur noch wenige Dutzend. Fahrbereit wie dieses Exemplar sind nur noch ganz wenige. In die Geschichte eingegangen sind sie als Taxis de la Marne, da sie 1914 entscheidend dazu beigetragen haben, dass der deutsche Vormarsch auf Paris gestoppt werden konnte.


Wer sich früher im Médoc weder Zugfahrkarte, noch Taxi oder Fahrrad leisten konnte, reiste so, vorausgesetzt Vater machte mit.


Bademode 1900. Weder praktisch noch schön, aber der Belle Époque angemessen. Die Damenmode war noch weniger freizügig.


Erinnerungen an den Badebtrieb um 1900. Ganz wichtig der Sonnenschutz. Bloss nicht braun werden, die Nachbarn könnten sonst denken, dass man sich kein Badezelt leisten könnte, oder noch schlimmer, dass man im Sommer draußen arbeiten müsste.


Eine Kreuzung zwischen Traktor und Pferdegespann. Wenn man lange genug googelt, erfährt man: Geht nicht.

Der Bahnof von Soulac hat wieder seinen Frieden, zumindest bis zur Rückfahrt des train de plaisir.