Euronat-Sommer 2016

Seegang am Euronatstrand, 16. Sept. 2016


Die schweren Stürme auf dem nördlichen Atlantik schicken ihre Boten bis an die Strände des Médoc.


Obwohl man die Bunker nicht mögen muss, solche Effekte ...


gibt es nur da, wo Bunker geduscht werden können.
________________________

Sturmschaden


Die für den 13. September ergangene Unwetterwarnung für den Südwesten Frankreichs erwies sich glücklicherweise als Vorsichtsmaßnahme.  Ernsthafte Schäden gab es nicht. In Euronat haben wir aber doch einen Schaden entdeckt, der wohl eher auf das Konto Vergesslichkeit zu buchen ist.



____________________________

Kunst etc. am Strand


Etwas südlich vom Euronat-Hauptstrand hat sich ein Szenario entwickelt, das wir eigenartiger Weise erst jetzt entdeckt haben.


Man staunt, was man aus Steinen ...


und einfachen Materialien zustande bringen kann.


Und man staunt, welche Ideen ...


sich auf diese Art umsetzen lassen.

____________________________

Am Tag nach dem Regen


Auf dem Weg zum Nordstrand gibt es nach langer Zeit wieder Pfützen.


Der Atlantik zeigt, dass er das stürmische Intermezzo vom Vortag noch nicht vergessen hat.


Bestätigung


Obwohl der Koeffizient mit 79 nicht spektakulär groß ist, treiben der Wind und die Dünung kräftige Wellen auf den Strand, die eine Stunde vor Flut schon fast bis an den Fuß der Dünen reichen.


Blick in die Gegenrichtung mit nahezu demselben Befund

_____________________

Strandbemerkungen


Der Euronat-Strand am 7. September 2016. Obwohl die Schulen in Frankreich und in den meisten Bundesländern in Deutschland wieder begonnen haben, wimmelt es am Strand noch kräftig.


Die Zeichen stehen aber auf Saisonende, wie diese Alpenstrandläufer zeigen, die den Sommer hoch oben in den nördlichen Tundren verbracht haben. Nachdem sie dort ihre Brut großgezogen haben, haben sie sich auf den Weg in südlichere Gefilde gemacht, und die hier sind im Médoc angekommen. Ob sie den Winter über hier bleiben oder noch weiter nach Süden ziehen, weiß man noch nicht. Man weiß weiter noch nimmer nicht so richtig, warum sie Alpenstrandläufer heißen, denn mit den Alpen haben sie rein gar nichts zu tun.


Warum sie zu den Strandläufern gehören, sieht jeder, der sie ein wenig beobachtet, denn ...


sie sind wirklich gut und schnell zu Fuß.

_________________________________

Der Brombeerindikator


Wenn man Brombeermarmelade machen kann, dann ist der Sommer eigentlich vorbei, fragt sich allerdings ...


zu welchem Preis. Dieses Angebot haben wir in Afrique, am Boulevard d'Afrique entdeckt.   
______________________________

Weitere Anzeichen für das Ende des Sommers


Der Container für die Strandsicherung am Südstrand ist abholfertig, weil am Südstrand keine Aufsicht mehr aktiv ist.


Die Volleyballer am Südstrand halten weiterhin unverdrosssen ihrer sportlichen Aktivität die Treue.
_________________________

Septembermorgen


Der Sommer macht sich davon

Überraschung am Strand


Plötzlich, von einem Tag zum anderen, wird der Sand auf einem Strandstück zwischen Euronat-Nordstrand und Le Gurp weggespült und das freigelegt, was das Bild zeigt. Nicht ungewöhnlich, weil das an anderen Strandabschnitten gelegentlich auch passiert, aber doch unerwartet.

________________________

Noch ein Fischerboot


Auch Theo fand, allerdings schon im vorigen Jahr, dass die Fischgründe vor Euronat weitere Anreisen lohnten.


Theo ist in Les Sables d'Olonne registriert, hat also schon einen ordentlichen Weg hinter sich, wenn er vor Euronat fischt.
__________________________

Attraktive Strände


Die Euronat-Strände sind eine Klasse für sich, das finden offenbar nicht nur Sommergäste, sondern auch Wasserbewohner. Und die ziehen kleine und große Boote an, die es auf diese Wasserbewohner abgesehen haben. Manche dienen offensichtlich Freizeitvergnügen, andere arbeiten jedoch, um ihren Lebensunterhalt zu verdienen.



Hier ein Fischerboot, das aus dieser Perspektive eine Reihe von bunten Bojen zur Schau stellt, mit denen Fichernetze markiert werden.


Ein anderes Boot, das seine Netze gerade im Wasser hat. Diese Boote haben meist recht weite Anmarschwege hinter sich. Dieses hier kommt aus dem Becken von Arcachon, das Boot auf dem vorhergehenden Bild kommt aus der Charente.


Ende einer Fangtour. Kurs auf den Heimathafen.
____________________________

Der zweigeteilte Euronat-Strand


Am Nordstrand ist  auch in diesem Jahr  am Fuß der Dünen eine Menge Sand angespült worden. Auffällig ist dabei, dass unmittelbar vor den Dünen sich ein recht steil abfallendes Profil herausgebildet hat, während es weiter unten nur noch ein sanftes Gefälle gibt.



Diese Situation wird durch eine Aufnahme mit einem mittleren Teleobjektiv noch deutlicher.
______________________________

Euronat-Strand, 25. 08. 2016


Blick in Richtung Nordstrand


Die Badezone vor dem Hauptstand



Auch der zweite große Bunker ist bunter als zuvor.
_______________________

Nochmal Bunker, Euronat-Nordstrand


Es ist passiert, aber das ist so ziemlich alles, was sich sagen lässt.


Hier lässt sich immerhin ein Spiegel einrichten
_____________________________

Bunker


Verglichen mit den Bunkern vor Le Gurp ist am Nordstrand von Euronat auch in diesem Jahr der Verbrauch von Farbsprühdosen wesentlich niedriger ausgefallen.



Ein Sparprogramm


Hier auch


Hier geht es wesentlich bunter zu, doch sind die Dinge noch im Fluss.



Klare Linien haben etwas für sich.

_________________________

Nette Geste


Auf dem Weg zum Nordstrand sah es nach Niederschlägen lange Zeit immer so oder ähnlich aus. Seit ein paar Tagen ...


sieht es so aus. Die Pfützen sind weg. Außerdem wurde im alleruntersten Teil dieser Piste loser Sand abgeschoben, so dass Radfahrer komfortabel und nicht durch Stürze gefährdet am Nordstrand  vorfahren können.
_____________________________

Kutschenservice


Auch in diesem Jahr wurde in Euronat ein kostenloser Kutschen-Service angeboten, allerdings nur an einigen Tagen, zuletzt am 10. August.


Insgesamt waren zwei Kutschen im Einsatz, die sich über mangelndes Interesse der Fahrgäste nicht beklagen mussten.
___________________________________

Grünabfälle


Eigentlich sollten alle Bungalowbesitzer in Euronat wissen, dass mit Rücksicht auf die Sommergäste die Abfuhr von Grünabfällen Anfang Juni eingestellt wird. Sie wird dann erst im Herbst wieder aufgenommen.  Das hier gezeigte Gebilde wurde erst Ende Juni aufgetürmt und bis in den Juli hinein kräftig vergrößert.


In den ersten Augusttagen schickte die Firma Euronat ein paar Mitarbeiter los, die den unansehnlichen Berg abfuhren.


Hier lugt ein kleiner Frontlader um die Ecke, der das Aufladen besorgte, das freilich nicht nötig gewesen wäre, wenn man sich an die Fristen für die reguläre Abfuhr der Grünabfälle gehalten hätte.
___________________________





Auch ein Beleg dafür, dass Hochsaison ist.



Auch sie fühlen sich in Euronat wohl.

___________________

Bunker


Die Bunker auf dem Nordstrand von Euronat schienen lange Jahre unbeweglich und starr. Hier eine Aufnahme aus dem Jahr 2014 und...


im Vergleich dazu eine Aufnahme vom 18. Juli 2016, die zeigt, dass sich etwas geändert hat.

_________________

Marché des commerçants


Im Euronat-Zentrum findet dienstags in der Mittagszeit wieder der Marché des commerçants statt. Empfehlenswert.
________________________

Sandhöhen


Der südlichere der beiden großen Bunker vor dem Nordstrand am 27. Juni 2016


Derselbe Bunker am 10. Juli 2016


Der nördlichere der beiden Bunker vor dem Nordstrand am 27. Juni 2016


Derselbe Bunker am 10. Juli 2016.
____________________________________

Euronat-Nordstrand, 08. 07. 2016


Nach gelungenem Start unterwegs in Richtung Le Gurp


Nach gelungener Wende auf Gegenkurs


Irgendnwann war der Aufwind weg. Unterwegs zum Start


Die Sandhöhe im Bereich der Nordstrandbunker nimmt weiter zu. Die gelbe Fahne im Hintergrund signalisiert unter anderem, dass You nicht in Sicht ist.

_______________


Eingeweihte wisen, dass in Euronat punktuell Landwirtschaft betrieben wird. Anfang Juli wurden die ersten Gurken geerntet.


Die hier brachte mehr als 1 kg auf die Waage.

_____________


Der Blick vom Euronat-Nordstrand Richtung Le Gurp zeigt, dass weiterer Sand angespült worden ist.


In der Gegenrichtung ist der Zuwachs an Sand allerdings weniger ausgeprägt.


Ob mit oder ohne Sandzuwachs, bei Flut und höheren Koeffizienten werden die Bunker spektakulär geduscht.