Kraftstoffpreise und Tankempfehlungen

Vorab eine Zuschrift, die uns Anfang August 2016 erreichte:

"Während meiner 3 Aufenthalte dieses Jahr in EURONAT hatte ich beim Tanken in Paray und Lesparre Probleme mit der deutschen EC-Karte.

Sie wurde trotz richtig erkanntem Code nicht akzeptiert. Vor allen nachts hatte ich da ein größeres Tankproblem.

Haben Sie von Ihren Lesern auch solche Probleme übermittelt bekommen?

Hängt das eventuell mit dem derzeitigen Ausnahmezustand zusammen?

In Lesparre hat die EC-Karte beim letzten Tanken tagsüber funktioniert, aber nachts nicht !"

(F. L. 9. 8. 2016)

Zu der Frage, ob die Bankkarteprobleme mit dem Ausnahmezustand in Frankreich zu tun haben, kann man feststellen ,dass es da keine Zusammenhänge gibt. Die Erklärung  dafür, warum kein Verlass ist auf deutsche Bankkarten beim Tanken an französischen Zapfsäulen, die über Bankkarten freigschaltet werden, ist nicht ganz einfach. Ohne Einschränkung festzustellen ist hingegen, dass man in Frankreich sich nicht darauf verlassen kann, das man, besonders spätabends und nachts mit deutschen Bankarten tanken kann. Mehr dazu weiter unten.

                                           _____________________

Es ist in Frankreich Tradition, dass man beim Tanken kräftig sparen kann, oder auch nicht. Zwischen Kraftstoffpreisen an den (vergleichsweise) günstigen) Tankstellen und den teureren bestehen oft Unterschiede von 10 – 12 Cent, manchmal noch mehr.

Teuer sind grundsätzlich Tankstellen an Autobahnen und „normale“ Markentankstellen mit Personal.

Günstig hingegen sind die allermeisten Tankstellen, die zu Supermärkten gehören (Auchan, Carrefour, Leclerc etc.), und die Tankstellen der großen Mineralölkonzerne, die ohne Personal betrieben werden. Davon gibt es schon eine ganze Reihe. Sie verlangen, da nur über Automaten getankt werden kann, Bankkarten und akzeptieren fast ausnahmslos nur Karten französischer Kreditinstitute. An den Supermärkten  kann man während der Zeiten, in denen die Kassenhäuschen besetzt sind, entweder bar zahlen oder mit nichtfranzösischen Bankkarten, wenn man in die entsprechenden Tankspuren fährt. Wer also günstig tanken will, sollte, wenn er nicht im Besitz einer funktionierenden französischen Bankkarte ist, seine Tankoperationen rechtzeitig vor Geschäftsschluss erledigen.

(UM, 06. 04. 2011)


______________________________

Es scheint doch möglich zu sein, an französischen Automaten-Zapfsäulen mit deutschen Bankkarten zu bezahlen. Wir geben einen Leserbericht weiter. Unsere Erfahrungen bestätigen dies jedoch nicht. (UM, 11. Aug. 2012)

_______________________________

"Hallo,

ich wollte kurz eine Anmerkung zum Thema "Tanken" machen:


Nach meiner Erfahrung mit diversen Supermarkttankstellen quer durch Frankreich, angefangen in Mundolsheim nahe Strasbourg bis irgendwo am Bassin d'Arcachon und Dunkerque, werden ganz normale deutsche EC-Karten problemlos und ohne Zusatzgebühr vom Automaten akzeptiert. Die Autorisierung geht per PIN und häufig (immer?) gibt es einen max. Betrag, der aber bisher immer gereicht hat (80-90 €). Der Karteneinsatz ist gebührenfrei.


Nur dem Kassierer im "Häuschen" sollte man mit maestro/V-pay nicht kommen, da der damit häufig nichts anzufangen weiß.

(A. 10. Aug. 2012)"

________________________________

Kraftstoffpreise in Frankreich:

http://www.prix-carburants.gouv.fr/index.php