Son et Lumière am Appartementhaus Le Signal am 21. März 2015


Das inzwischen unbewohnte Appartementhaus Le Signal ist das Gebäude des Médoc, das  in den letzten Jahren die häufgsten Erwähnungen in den Medien gehabt hat. Nicht zuletzt deswegen wurde es am 21. März 2015 von dem Lichtkünstler Olivier Crouzel und von der Autorin Sophie Poirier für eine Veranstaltung der besonderen Art ausgewählt.


Auf das Gebäude wurden durch leistungssstarke Projektoren Bilder projiziert, die durch Textlesungen von Sophie Poirier begleitet wurden.



Als Zeitpunkt der Veranstaltung wurde die Morgenflut des 21. März 2015 gewählt, bei der ein Koeffizient von 119 eine Rekord-Fluthöhe bewirkte und wobei man nicht wusste, ob daraus eine gefährliche Situation für das Appartementhaus entstehen würde.


Die Morgenflut trat um 5.15h ein, zu nachtschlafender und damit dunkler Zeit also.


Das erklärt, weshalb nicht alle Bilder die technische Qualität von Aufnahmen haben, die bei Sonnenlicht gemacht werden. Aber, das muss wohl betont werden, nur wer sich sehr früh erhob, hatte die Chance, solche Bilder zu machen.

 

Die Lichteffekte verschaffen der an sich banalen Architektur des Gebäudes einen Charme, den man bei Tageslicht nicht entdeckt.



Der rötliche Schimmer im Hintergrund stammt von der nächtlichen Beleuchtung in Soulac. Mancherorts sagt man dazu Lichtsmog.



Wechsel der Projektionsrichtung. Hier wird die nördliche Schmalseite des Gebäudes angestrahlt.


Noch einmal Projektionsrichtung von Süden


Schlussbild. Unser Dank geht an die Frühaufsteher, die uns diese Bilder zur Verfügung gestellt haben. Die Morgenflut des 21. März ging glimpflich ab, weil es keine verstärkenden Einflüsse etwa duch Stürme gab.