Mondfinsternis ,15. Juni 2011



Die Mondfinsternis vom 15. Juni 2011 war im Médoc nicht gerade gut zu beobachten. Erst dauerte es einige Zeit, bis der Mond aus den Wolken am Horizont überhaupt auftauchte, dann zogen immer wieder Wolken vor den Mond und verdeckten ihn mehr oder weniger lange. Das Bild ist das beste, das wir machen konnten, obwohl es keine Glanzleistung der Fotografie darstellt. Zu sehen ist der Zustand kurz nachdem der Mond vollständig im Kernschatten der Erde war und langsam (linke Seite) wieder daraus hervortritt.


Der Kernschatten zieht sich weiter zurück. Der schwarze Schleier gehört nicht zum Mond, sondern zu den vielen lästigen Wolken an diesem Abend.



Die Beleuchtung und die Farben ändern sich.



Ein großer Teil des Mondes wird schon wieder direkt von der Sonne beleuchtet.




Das letzte Bild, das wir machen konnten, denn dann....


ging es so weiter. Alles in allem haben wir fast zwei Stunden in den Mond geguckt.