Deutsches im Französischen

 

Gelegentlich mag der Eindruck bestehen, dass die sprachliche Beeinflussung zwischen dem Französischen und dem Deutschen wie eine Einbahnstraße gewirkt habe, auf der französische Wörter ohne Gegenverkehr ihren Weg in den Bestand der deutschen Sprache genommen haben. Tatsächlich war der Austausch nicht ganz so einseitig, wenn auch die französische Seite viel mehr geliefert als entgegengenommen hat.

Bei vielen Wörtern, die wir anscheinend dem Französischen verdanken, ist der Weg ins Deutsche zudem gar nicht so eindeutig, weil oft Importe aus dem Griechischen oder  noch häufiger aus dem Lateinischen fast gleichzeitig in die französische und in die deutsche Sprache geschehen sind.

Schon bei oberflächlicher Betrachtung auffällig ist dabei zudem noch, dass die deutschen Exportwörter nicht immer auf die angenehmen Seiten des Lebens verweisen. 

Zu beachten: Ins Französische aufgenommene Wörter werden nach den französischen Ausspracheregeln gesprochen (le krach = le krak). Bei Substantiven wird der Plural nach frantzösicher Art gebildet:

also: le poltergeist, les poltergeists

 

Aktionsart (eines Verbs)                 l’aktionsart

Blitzkrieg                                      le blitzkrieg

Boxer (Hund)                                 le boxer

Bunker                                          le bunker

Der (Börsen-)Krach                         le krach

Drahthaar (Jagdhund)                     le drahthaar

Draisine                                       la draisine

Ersatz                                          l’ersatz

Föhn                                            - le fœhn, auch: le föhn

Hamster                                       - le hamster

Kaiser                                          - le kaiser

(nur zur Bezeichnung des  deutsch.  Kaisers gebraucht (sonst empereur)

Kieselgu(h)r                                 le kieselgu(h)r

Kirsch                                         le kirsch

Kitsch                                         le kitsch

Kobold                                        le cobold

Kommandantur                             la kommandantur

Kreutzer                                      le kreutzer

Kronprinz                                     le kronprinz (nur f- preuß.-deutsche Thronfolger gebraucht, daher fast ein Eigenname, ansonsten heißt der Thronfolger dauphin

Kümmel                                       le kummel (ein alkohol. Getränk mit Kümmel, förderl. f. Verdauung)

Leitmotiv                                     le leitmotiv

Panzer                                         le panzer

Schlag                                          le schlague (nur für Schläge als Strafe, Prügelstrafe)

Schlamm                                         le schlamm (nur bei bestimmten Prozessen der Metallschmelze)

Schnaps                                          le schnaps

Schnauzer (Hund)                             le schnauzer

Schnorchel                                       le schnorchel

Schupo                                            le schupo

Schuss(-fahrt)                                   le schuss

Teckel (Dackel)                                le teckel

Waldsterben                                    - le waldsterben

 Nachträge:

le poltergeist - der Poltergeist (Plural franz.: les poltergeists)

le hinterland - das Hinterland

la realpolitik - die Realpolitik

le diktat - das Diktat (im Sinn von auferlegt, aufgezwungen)

le rollmops - der Rollmops (Plural franz.: les rollmops)

le knackwurst - das Frankfurter Würstchen (Plural franz.: les knackwursts)

Das im Französischen angekommene Wort kraft gehört nicht zu dieser Gruppe. Es stammt aus dem Schwedischen: Kraftpapier, besonders robustes Papier zum Verpacken

 

Das im Französischen heimische Wort aber stammt aus der Bretagne, wo es eine besonders tiefe Flussmündung bezeichnet