Dies&das zum Thema Brennholz


Brennholz wird in Frankreich wie in Deutschland meist in stère (Ster = Raummeter) bemessen. Ein Raummeter oder Ster /stère) wird definiert als Holzmenge, die sauber geschichtet in einem Würfel von einem Meter Kantenlänge untergebracht werden kann. Gewöhnlich nimmt man an, dass ein Raummeter 0,7 Festmeter (m³) entspricht. Schwankungen sind naturgemäß vorhanden, die in erster Linie von der Länge der Holzstücke abhängen: Je kürzer die Stücke, desto mehr Holz passt in einen Raummeter (saubere Schichtung vorausgesetzt ).

Eigentlich gibt es die Masseinheit stère in Frankreich gar nicht mehr, denn sie wurde durch ministeriellen Erlass abgeschafft und sollte ab 1980 nicht mehr verwendet werden. Eigentlich. Nur hatte der Minister sein Kalkül ohne seine Mitbürger gemacht. Die vertrauten darauf, dass der Minister sowieso bald keiner mehr sein würde, die vertraute Masseinheit stère also gute Chancen zum Überleben hätte. Hat sie ja auch.

 

Im Handel und Transport ist das säuberliche  Schichten der Scheite in der Regel zu kostenintensiv. Deswegen wird dort das Holz vorwiegend nach Schüttmetern bemessen. 1,4 Schüttmeter (bois en vrac) entsprechen etwa einem Raummeter, wobei die tatsächliche Menge abhängt von der Länge und dem Durchmesser der Holzstücke. Bei der Preisgestaltung wirkt sich auch der Arbeitseinsatz aus: Je kürzer die Stücke, desto mehr Schnitte und Arbeit, daher teuerer.

 

In Frankreich wird Brennholz klassifiziert in zweierlei Hinsicht: Nach Holzarten und nach den Feuchtigkeitswerten.

 

 

 

Gruppe 1

Gruppe 2

Gruppe 3

Eiche,

Buche,

Ulme,

Esche,

Ahorn

Kastanie,

Robinie

Wildkirsche,

übrige Obstbäume

Übrige Laubhölzer

Für die Zuordnung zur Gruppe 1 wird verlangt, dass mehr als 95% des Holzes den Arten der Gruppe 1 entsprechen.

Für die Gruppe 2 wird verlangt, dass nicht mehr als 15% der Stücke aus der Gruppe 3 stammen.

Der Gruppe 3 gehören alle übrigen Zusammensetzungen an.

 

 

Außer nach Holzarten wird Brennholz nach dem Feuchtigkeitsgehalt eingestuft:

H1: 20% oder weniger Feuchtigkeit (kann ohne weitere Lagerung verbraucht werden)

H2: über 20% Feuchtigkeit (muss gelagert werden, Dauer auf dem Etikett - falls vorhanden- angekreuzt)

 

Heizwert nach Brennholzklassen und Feuchtigkeitsgehalt in kWh/m3 (Scheitlänge 1m)

 Feuchtigkeitsklasse

Gruppe 1

Gruppe 2

Gruppe 3

H1

2000

1700

1600

H2

1600

1450

1200

 

 

 

Umrechnung von Brennholz (stère) unterschiedlicher Länge:


Aus einem Stère (Scheitlänge 1m) wird durch Aufsägen

Scheitlänge

1

0,50 m

0,45

0,40m

0,30m

0,20

Ergibt Raummeter

1

0,8 stère

0,77 stère

0,735 strère

0,662 stère

0,568 stère

 

 

So sieht ein vorschriftsmäßiges Etikett für Brennholz in Frankreich aus:

 

 

Das Etikett wird durch Ankreuzen ausgefüllt.

Eine Brennholzrechnung mit dem Hinweis (Stempel unten) auf die Abnahme des Volumens durch das Sägen auf verbrauchsfertige Länge. Stempel im oberen Drittel: BOIS DE CHAUFFAGE LIVRÉ NON RANGÉ (Brennholz, Anlieferung nicht gestapelt)


Übersetzung des Stempeltextes:

Volumenreduzierung nach Sägen des Holzes. Ster von Holz mit 1 m Länge gleich ein Raummeter. Ster verliert Volumen nach Sägen. Ster gesägt in Längen von 50 cm für Kaminfeuer gibt 0,750 Raummeter; 0,33 m Länge für (Holz-)Ofen gibt 0,690 Raummeter, 0,16 m Länge für Küchenherd gibt 0,635 Raummeter.


Für weitergehende Forschungen ein Link als Startbasis:

 

http://www.nfboisdechauffage.org/pdf/etiquette2008_modifiable.pdf