Euronat-Strandkunst 2014

Halloween am Südstrand


Das Strandkunstjahr 2014 markiert noch einmal einen Höhepunkt. Einerlei, ob man dem Halloweenspuk etwas abgewinnen kann oder nicht, diese Sandskulpturen haben einen Applaus verdient.


Die Abendsonne stiegert die Plastizizät der Figuren noch, so wie hier ...


oder hier ...


oder hier.

Nochmal Steinernes


Vielmehr geht nicht


Das Gesamtkunstwerk

Steinernes



 Am Euronatstrand, das gilt wohl auch für die übrigen Strände des Médoc gibt es mancherlei Möglichkeiten, kreativ zu sein.


Die Materialien dafür liegen sozusagen am Strand, man muss sie nur aufheben und etwas damit anfangen.


Nützlich ist natürlich, wenn man über elementare Kenntnisse der Schwerkraft verfügt.


Kunstvoll ausbalanciert


Hier wirkt eher die Wiederholung



______________________________

Bunkerkunst


Der nördlichere der beiden großen Bunker vor dem Euronatstrand hat Farbe bekommen.


Hier stand die Renaissance Pate ....


und hier nicht.


Auch auf dem südlicher gelegenen großen Bunker ist frische Farbe angekommen.

____________________

Wasserspiele


Nicht weit vom Hauptstrand, in Richtung Südstrand, gibt es das zu entdecken.



Seitenwechsel


Ein Wasserrrad, das richtig funktioniert.


Und noch eins


Ein Wasserfall


Und noch eine Brücke.

____________________________

Burgenstrand


Vor dem Euronat-Haupstrand: Burgen, so weit das Auge reicht.



Eine Burganlage, die noch der Vollendung harrt.


Hier ist die Burg bezugsfertig, wobei die Erbauer in der Formensprache eigene Wege gegangen sind.


Eine Art befestigtes Eigenheim


Hier herrschte wohl ein größeres Sicherheitsbedürfnis


Sieht so aus, als ob hier Anleihen bei der Burgenarchtitektur der Kreuzfahrer gemacht worden sind.


Hier beeindruckt die Komplexität der Anlage, wenn auch nicht ganz klar wird, warum man sich für diese Lösung entschieden hat.