Grayan: Feuerwerk zum 14. Juli 2016


Die politische Landschaft in Frankreich ist in mancher Hinsicht bunt und uneinheitlich, in einem Punkt herrscht landauf, landab große Einigkeit: am 14. Juli, dem Nationalfeiertag, geht es eigentlich nicht ohne Feuerwerk. Das gilt auch für Grayan, wo die folgenden Bilder entstanden sind.



Die Komponisten des diesjährigen Feuerwerks haben in so ziemlich alle Trickkisten gegriffen, die ihre Zunftgenossen zur Verfügung haben. Hier ging es ziemlich grün zu.



Ein Zustand, der jedoch nicht von Dauer war. Rot macht sich auch ganz gut



Nicht nur rot lässt sich mit anderen Farben kombinieren. Und dazu kommen die unkalkulierbaren Effekte, die die abziehenden Pulverschwaden produzieren.



Auch ein zartes Blau hat seine Reize, wenn es dezent eingesetzt wird.



Danach kann es so weitergehen.


In ein überzeugendes Rot kann man gut einen hellen Kontrast einbauen. Die Kunst besteht allerdings darin, ihn zu zentrieren.



Man kann ein Bild natürlich auch so komponieren.



Oder so


Zwischendurch kann man auch mal auf Farbe kurzfristig verzichten.


Obwohl, mit Farbe hat auch seine Reize.



Und wenn man dann noch Farben kontrastiert.


Was auch mit der Grundfarbe rot geht.


Auch mit grün und benachbarten Tönen lässt sich einiges anstellen.


Zwischendurch dann das hier


Oder das


Man kann Farben auch so mischen.


Oder so


Das geht natürlich auch.


Aber rot hat doch Vorteile.


Wobei man natürlich auch mit der Größe operieren kann.



Manchmal müsssen alle Farben gleichzeitig ran.


Danach wirkt dann die Beschränkung auf zwei Hauptfarben besonders.


Was prinzipiell auch hier demonstriert wird.


Bevor dann zum Schluss noch mal in beiden Händen in alle Farbtöpfe gegriffen wird.

Zur Technik: Die oben gezeigten Bilder sind hauptsächlich mit zwei Spiegelreflexkameras (Canon 60 D und Canon 1200D) mit Zoom-Objektiven gemacht worden, die überwiegend im gemäßigten Weitwinkelbereich genutzt wurden. Daneben kam eine Nikon Coolpix 900 zum Einsatz, die einige gute Bilder beisteuerte, aber doch zeigte, dass sie auf anderen Gebieten bessere Chancen gegenüber Spiegelreflexkameras hat.