Euronat-Winter 2015/2016

Breitengrad


Ein Bunker vor dem Euronat-Nordstrand trägt seit einiger Zeit eine Inschrift auf gelbem Grund.


Wer näher hinschaut, entdeckt, dass dort Zahlen und Buchstaben stehen. 


Die etwas gerundete Angabe des Breitenkreises, auf dem Euronat liegt.

_________________________

Euronat-Nordstrand, 14. März 2016


Wer so geländegängig ist, kommt auch hier herunter. Wer nur zwei Beine hat, schafft es auch, allerdings nicht ganz so schwungvoll.



Blick in Richtung Hauptstrand.


Der Sand, der sonst die Tonstrukturen im Untergrund bedeckt, ist weggespült worden, was am Nordstrand in den letzten Jahren so nicht zu beobachten war. Sorgen für den Sommer muss man sich nicht machen. Die wahrscheinlichste Prognose geht davon aus, dass der verschwundene Sand wieder zurückkommt. Und wenn das nicht passiert, wird die Firma Euronat mit massiertem Frontladereinsatz Sand herbeischaffen.



In dem Strandbereich, in dem der kleine Bunker liegt, ist der Sandverlust nur gering.

___________________


Das Euronat-Zentrum am 13. März 2016


Friedlich, sonnig, unbelebt


Noch in tiefem Winterschlaf: die Metzgerei


Der Geldautomat kennt keinen Winterschlaf.



Die Boîte à Sardines hält noch Winterruhe. Wiedereröffnung Ende März.


Die Bäckerei ist nach der Winterpause wieder in Betrieb. Geöffnet von 8.00h bis 13.00h, Wintermodus


Noch nicht geöffnet: das Hallenbad. Zur Zeit wird Wasser eingelassen.
___________________________

Euronat-Nordstrand, 11. März 2016


Der untere Teil des Nordstrandabgangs ist verschwunden.


Blick in Richtung Le Gurp. Am Fuß der Düne ist sehr viel Sand abgetragen worden. Dadurch ist, was in diesem Strandbereich selten geschieht, die Tonschicht unter dem Dünensand freigelegt worden. Angst, dass das so bleibt, muss man nicht haben. In ein paar Wochen wird der Sand zurückkommen, und dann sieht alles viel besser aus.


Der Fuß der Düne hat gelitten. Man sieht aber, dass ohne die eingerammten Baumstämme der Schaden noch größer geworden wäre.


Nach unten kommt jeder, ...


wer nach oben will, muss sich schon anstrengen.

___________________

Schon nachwinterlich


Blick von der Terrasse des Südstrand-Cafés in Richung Süden


Schwenk in Richtung Atlantik


Und weiter nach Norden: ein sonniger Strand mit interessanten Wolkenformationen. Die Lufttemperatur war allerdings noch nicht frühlingsgerecht.
_____________________________


Winterputz


Auch das gehört zum Winter in Euronat: die Waldböden werden vom Unterholz befreit. Nicht ganz, aber fast besenrein.


Derselbe Befund aus anderer Perspektive. Manchmal hört man, dass diese Maßnahmen Angriffe auf das natürliche Wachstum im Wald seien.
Die Antwort ist aber einfach und eindeutig: die Feuerwehr verlangt, dass im Médoc aus Sicherheitsüberlegungen das Unterholz in den Waldgebieten, namentlich dort, wo  Ansiedlungen bestehen, entfernt wird. Und das ohne Wenn und Aber. Wer schon einmal eine Dürreperiode im Médoc erlebt hat und außerdem gesehen hat, was Waldbrände anrichten, der müsste eigentlich zu dem Schluss kommen, dass die Feuerwehr ihre Regeln nicht aufgestellt hat, um Leute zu ärgern.



Petit Café


Das Petit Café im Euronat-Zentrum steht (mal wieder) ...



"zum Verkauf", wobei sich das Verkaufsangebot nur auf das bewegliche Mobiliar und sonstige Einrichtungsgegenstände beziehen kann. Das Gebäude selbst gehört der Gesellschaft Euronat SA wie alle Bauten im Zentrum und wird an die Nutzer verpachtet.
_____________________


Euronat Hauptstrand, 17. Februar 2016


Auch am Hauptstrand haben fleißige Euronat-Mitarbeiter schnell wieder dafür gesorgt, dass Strandbesucher problemlos dorthin kommen können, wo die  meisten von ihnen am liebsten sind. Hier der Blick von oben auf die südliche Zugangsrampe.


Blick von unten nach oben


Und noch ein Blick auf den unteren Teil der Rampe
_____________________________

Winterliches


Mitte Februar sind in Euronat die Morgentemperaturen doch noch unter den Gefrierpunkt gerutscht. Zum Ausgleich gab es sehenswerte Morgenbilder mit Sonne ...


und Wolken.



Die Regenwassertonnen zeigten dabei eine situationsgerechte Eisschicht.
_______________________


Abgang zum Südstrand, 17. 02. 2016


Der Abgang zum Südstrand, den die letzten Winterstürme weggespült hatten, ist schnell und wirksam wieder repariert worden. Hier der Blick von oben auf den neuen Abgang.


Blickrichtung von unten



Und von der Seite. Obwohl offiziell die Euronat-Anlage wegen Winterpause geschlossen ist, hat die Verwaltung aber doch wohl an die inzwischen beträchtlich große Zahl von Dauerbewohnern gedacht und denen den Strandzugang wieder ermöglicht. Gut so.
_____________________________

Nordstrandbunker, 11. Februar 2016


Um den nördlicheren der beiden großen Bunker am Nordstrand ist viel Sand weggespült worden. Anlass zu  Sorgen bestehen derzeit noch nicht, denn in den letzten Jahren sind manchmal sehr schnell wieder erhebliche Mengen Sand angespült worden.



Das gilt auch für den anderen der beiden großen Bunker, wobei man allerdings einräumen muss, dass kein Lieferdatum für die Rückkehr des Sandes garantiert ist.

______________________

Euronat, 10. Februar 2016


Euronat-Morgen: Winter light
________________________

Euronat-Südstrand, 9. Februar 2016


Obwohl Ebbe angesagt ist, geht das Wasser nur wenig zurück.


Die scharfen Kanten am Fuß der Dünen zeigen, dass größere Mengen Sand weggespült worden sind, ....



was man auch hier sehen kann.



Derselbe Befund in Gegenrichtung


Der untere Teil des Abgangs zum Südstrand ist verschwunden. Praktisch, wenn ein Hund dabei ist: dann kann man einschätzen, wie hoch die Kante geworden ist.


Die Wellen haben wieder mancherlei angeschwemmt.


Ein Blick von oben bei "Niedrigwasser".



Und so sieht es bei Flut aus, wenn die Welen anlaufen, und so ...


wenn sie ablaufen.
___________________________


Sturm, 8. Februar 2016


Blick oben vom Euronat-Südstrand am 8. Februar, spätnachmittags, etwa eine Stunde vor Flut.


Die eingerammten Pfähle brechen die Kraft der Wellen, bevor sie den Dünenfuß attackieren können.


Eines der wetterfestesten Mitglieder unseres Außendienstteams. Ein anderes, genauso so wetterfestes Teammitglied ist wegen der Position hinter der Kamera nicht zu sehen.



Nicht zu hören: die bedrohliche Geräuschkulisse, an der Wind und Wellen beteiligt waren.


Bob lässt sich nicht aus der Ruhe bringen. Gut so.
_________________________

Euronat-Südstrand, 4. Februar 2016


Der im unteren Bereich lädierte Abgang zum Südstrand



Bob zeigt, wieviel Sand verschwunden ist.



Bunte Mischung



Bob demonstriert, dass man, auch wenn einiger Sand verschwunden ist, am Strand noch richtig loslegen kann.
___________________________

Euronat-Schweinereien


Euronat, bis vor wenigen Jahren noch als das Paradies beworben, das noch nicht ganz ausverkauft war, hat seine Attraktivität behalten und womöglich noch gesteigert. Hier sind Spuren von Besuchern zu sehen, ...


die vor wenig zurückschrecken ...


und da, wo sie zuschlagen richtig für Unordnung sorgen. Irgendwie erinnert das an eine freilich kleine, aber laut und störend auftretende Population zweibeiniger Zeitgenossen, die das mit dem Paradies immer noch nicht begriffen haben.

_______________________

Euronat-Nordstrand


Der nördlichste der beiden großen Bunker am 19. Januar 2016


Derselbe Bunker am 24. September 2015
_______________________



Der südlichere der beiden großen Bunker vor dem Nordstrand am 19. Januar 2016


Derselbe Bunker am 24. September 2015
______________________________

Afrique II


In Afrique II wird wieder gebaut.


Es wird Platz geschaffen für die nächsten beiden Häuser.



__________________

Strandreport nach den ersten Januarstürmen, Bilder vom 15. Januar 2016


Blick oben vom Hauptstrand in Richtung Nordstrand



Schwenk in die Gegenrichtung


Weiter in Richtung Südstrand



Direkt an der Dünenkante ist der Sand an manchen Stellen bis zur normalerweise nicht sichtbaren Tonschicht weggeschwemmt.


Ein ähnlicher Befund



Grund zur Sorge besteht aber nicht. Ähnliche Phänomene hat es schon vielfach im Winter gegeben, und nach ein paar Wochen war der Sand wieder da. Das wird auch diesmal so sein.

________________

Sturmfolgen II, Südstrand, 12. Jan. 2016


Sturm und Wellen haben dem Sand am Fuß der Dünen weiter zugesetzt.


Aber die Pfahlreihen haben wohl wieder Schlimmeres verhindert.




Sturmfolgen am Südstrand, Bilder v. 11. Jan. 2016


Aus der Distanz sieht alles harmlos aus, hier sogar mit Regenbogen


Unten am Strand sieht man allerdings, dass eine Menge Sand abgetragen worden ist.


Die untere Partie des Südstrandabgangs ist weggespült worden.


Hier haben die eingerammten Pfähle Schlimmeres verhindert.


Hier auch


Bob passt auf, dass nicht noch mehr passiert.



Der Atlantik zeigt sich nicht von der friedlichen Seite.

_________________


Anfang Janaur ist es im Médoc nicht kalt, aber ausgiebig nass


Hier auch

_______________


In Afrique II sind Vorbereitungen für die Aufstellung eines weiteren Hauses getroffen worden.



Hier wird demnächst das zehnte von geplanten rund 30 Häusern des Baubereichs Afrique II entstehen.
___________________________

Neujahrsschwimmen in Euronat


Das Neujahrsschwimmen am Hauptstrand von Euronat ist auf dem besten Wege zur feststehenden Einrichtung zu werden. Die Parkplätze sind gut belegt.


Auch der Weihnachtsmann passt sich, wenigstens andeutungsweise, der Kleidungsvorschrift für das Neujahrsschwimmen an.



Nicht alle Zuschauer trauen sich auf den Strand. Ob sie Angst haben, dass alle Anwesenden mitschwimmen müssen?


Auch bei oberflächlicher Auswertung ergibt sich, dass die Schwimmer in der Minderheit sind, was bei Wassertemperaturen, die um 12° schwanken, allerdings nicht sonderlich erklärungsbedürftig scheint.

___________________________





Bilder vom Euronat-Südstrand Ende Dezember 2015


Am Strand ist viel Sand angespült worden



Derselbe Befund auch hier unterhalb des Südstrand-Cafés


Auch der Abgang zum Südstrand ist noch in gutem Zustand

  ______________

 

Pilzfunde Ende Dezember 2015 - kein Zeichen für winterliche Verhältnisse


Auch die ersten blühenden Mimosen lassen an anderes als an Winter denken

________________________________

Da der derzeit real existierende Winter in Euronat (noch) keiner

  ist,  zeigen wir auf mehrfachen Wunsch unserer Leser, wie Winter in Euronat aussehen könnte.

Ein idealtypisches Winterbild wie dieses hier kann in Euronat aus verschiedenen Gründen nicht entstehen.
 
 
Eine solches Bild könnte auch in Euronat aufgenommen werden, wenn man Geduld und Ausdauer für eine entsprechende Dekoration hat und vor allem, wenn man warten kann, denn Schnee im Médoc gibt es nur alle acht bis zehn Jahre, zukünftig vielleicht sogar in noch größeren IIntervallen.

Auch dies ist theoretisch an den Stränden des Médoc möglich, wenn ...



 es konsequent friert, und jemand im rechten Moment auf den Auslöser drückt.


 Auch das ist möglich, theoretisch versteht sich. Um ehrlich zu sein, in diesem Winter hilft bislang nur der Griff in die Erinnerung, aber vielleicht ereignet sich doch noch ein Winter. Wir warten geduldig.