Liebe Besucher der Médoc-Notizen, wir wollen Ihnen mit diesem Gästebuch die Möglichkeit geben, mit uns ohne Umwege Kontakt aufzunehmen. Für alle Beiträge des Gästebuchs tragen die jeweiligen Verfasser die alleinige Verantwortung.

Dieses Gästebuch gehört U. Marwedel




 Zurück zur Homepage| Nächste Seite


 Einträge: 114 | Aktuell: 114 - 110Neuer Eintrag
 
114


Name:
Mietek (temi58@unitybox.de)
Datum:Mi 19 Apr 2017 19:23:53 CEST
Betreff:Nackt im Euronat.
 

Hallo nackte freunde,
Wir fahren seid Jahren schon nach Euronat, früher mit Tochter, danach alleine. Tochter kommt in diesem Jahr nach lange Pause mal wider nach Euronat.Wir fühlen uns dort sehr Woll, wenn nicht, die "mit kleidung" dort überall herum laufen wurden.Man sieht der Firma Euronat geht um ökonomische Interesse,dort kann jeder kommen.Aber wenn ich mit Kleidung da laufen möchte,sollte ich lieber wo anders hin fahren.
Der Gründer hat sich das anders vorgestellt als die jetzige Situation dort ist. Wir gehen ins Restaurant gerne essen, schmeckt dort sehr gut und freundliches Personal findet man dort.
Aber manche Gäste schauen auf die nackten,als sie wären vom anderen Stern.Wenn man seine Kleidung zeigen möchte und die dicken Autos, die verpesten die Luft, man sollte wo anders fahren.Wir nackten sind dort um mit der Natur zu leben und sich nackt überall zu bewegen, als freie Menschen, ohne Gold Ketschen.Besser ist schon ein intim Piercing, als Gold zu zeigen.Es wäre gut, wider mal zurück zum "nackten leben überall im Euronat" zur Besinnen.

 
 
113


Name:
Günther (guenther.brinkmann@online.de)
Datum:Di 22 Nov 2016 10:38:31 CET
Betreff:Lärmbelästigungen
 

Leider trifft der gespendete Trost bezüglich der Altersstruktur nicht zu. Unser dreiwöchiger Aufenthalt im Oktober war geprägt von rücksichtslosem Gehämmer und Gesäge von morgens bis abends und über die gesamten Wochenenden. Der junge NRI im Boulevard Sudamerique war gegen sämtliches Bitten und Flehen aller umliegenden Nachbarn immun, er müsse mit seiner Terrasse fertig werden. Auch im Oktober verlangt Euronat Geländegebühren ohne jegliche Gegenleistungen zu erbringen. Um Hilfe gebeten kommt die lapidare Antwort, dass sei erlaubt. Wir kennen jetzt schon drei andere Gäste, die auf Dauer des jahrelangen Dauerlärms im Frühjahr und Herbst Euronat endgültig den Rücken kehren, irgendwann kapiert Euronat vielleicht, wer sie finanziert.

 
 
112


Name:
Frank Ahlborn (amazone7.0@web.de)
Datum:Mo 21 Nov 2016 08:53:33 CET
Betreff:Zu den letzten Einträgen möchte ich mich...
 

...einfach mal dahingehend äußern, das bestimmt 90 % der angesprochenen und vielfach kritisierten NRI in den nächsten Jahren aus Altersgründen schlichtweg entfallen. Ich als verhältnismäßig jüngerer NRI ( naja auch schon Mitte 50 ) betrachte solche Angelegenheiten jedenfalls recht entspannt und übe mich in Altersmilde :-)

 
 
111


Name:
Andrea und Bernd Pfläging (fam.pflaeging@web.de)
Datum:Di 08 Nov 2016 21:54:35 CET
Betreff:Sehr geehrter Herr Rieger....
 

was wir tun würden, wenn diese "bösen" Menschen sich nicht für das Euronat engagiert hätten?

Diese Fragestellung ließe sicherlich viele Interpretationen zu.... allein der darin implizierte Erfolg des Engagements spricht Bände.

Wir können nur sagen, was wir getan haben, nämlich anstelle des Nutzungsrechtes ein komfortables Wohnmobil gekauft.


 
 
110


Name:
Peter Rieger (chateau-amely@t-online.de)
Datum:Do 03 Nov 2016 21:53:01 CET
Betreff:"berentete . . . .
 

Im vorigen Beitrag ist mir folgender Beitrag besonders aufgefallen :
"Unser Hauptreisemonat ist der September, also die Nebensaison. Leider ist diese Zeit auch durch die Anwesenheit vieler- deutscher- Nutzungsrechtinhaber geprägt.

Und genau dieses Klientel, die pensionierten Lehrkörper und berenteten Ingenieure, haben uns das Euronat gründlich vermiest."

Was würden Sie machen, wenn diese "bösen" Menschen sich in Euronat nicht engagiert hätten?

Ein altes schwäbisches Sprichwort sagt : "s#gibt sotte und sotte ". Die Frage ist doch zu welchen man gehört !

 
 


 Zurück zur Homepage| Nächste Seite